Was denkst DU?

Die Zukunft beginnt jetzt!

Was denkst DU? Das Gelände Am Alten Güterbahnhof soll einer neuen Zukunft entgegenblicken – und nun sind Sie gefragt! Teilen Sie mit uns Ihre Gedanken, Wünsche und Ideen – was könnte künftig alles auf dem Gelände Am Alten Güterbahnhof entstehen? Werden Sie ein Teil dieses spannenden neuen Teils unserer Stadt und machen Sie mit bei der ersten Online-Bürgerbeteiligung in Duisburg!

Jetzt mitmachen

Vorher-Nachher-Ansicht

Das Projekt

Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs liegt zentral in der Duisburger Innenstadt, südlich des Hauptbahnhofs. Die Fläche hat eine bewegte Geschichte, die GEBAG möchte das Gelände nun in eine neue Zukunft führen.

Die Fläche

MSV-Stadion, Multi Casa, Möbelhaus oder Designer Outlet Center: Das Gelände am ehemaligen Güterbahnhof südlich des Duisburger Hauptbahnhofs blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück – bis hin zu den tragischen Folgen der Loveparade-Katastrophe im Jahr 2010. Doch wie geht es mit der seit Jahren brachliegenden Fläche weiter?

Daten & Fakten

Das Gelände Am Alten Güterbahnhof befindet sich nur wenige Minuten südlich vom Duisburger Hauptbahnhof entfernt, in bester innenstädtischer Lage. Die Fläche wird flankiert von der A 59 im Westen sowie der ICE-Bahntrasse im Osten.

  • GEBAG Flächen­entwicklungs­gesellschaft mbH
    Eigentümerin
  • 300.000 m²
    Fläche gesamt
  • 150 Jahre
    Geschichte

Aktuelles

Stadt Duisburg

Ausgezeichnet!

Von der GEBAG unterstütztes Schulprojekt erhält Preis als „Vorbildprojekt“ der Sozialen Stadt NRW - Foto: Holger Krüssmann.

Das Städtenetz Soziale Stadt NRW hat vor kurzem die Dokumentation ihres Wettbewerbsverfahrens „Vorbildprojekt der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen“ veröffentlicht. Der Wettbewerb wurde im März 2019 ausgeschrieben. Gesucht wurden Projekte aus den Bereichen „Bauen und Wohnen“, „Öffentlicher Raum und Ökologie“ oder „Zusammenhalt und Integration“.

Im vergangenen Oktober wertete die Wettbewerbsjury die eingereichten Projekte aus. Fünf Projekte erhielten die Auszeichnung „Vorbildprojekt der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen“. Die Auszeichnung ging u.a. auch an eon Projekt, das von der GEBAG unterstützt wurde:

Projekt "beWiesen!", Marxloh
Schüler der Marxloher Herbert-Grillo-Gesamtschule hatten im Rahmen einer AG zur Berufsorientierung fünf leerstehende Wohnungen der GEBAG renoviert. Die Idee entstand im Marxloher Arbeitskreis „AK DU 11“, der die Frage thematisierte, wie der Wohnungsleerstand in Marxloh bekämpft werden könne. Zugleich war die Herbert-Grillo-Gesamtschule auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Schüler praxisnah auf die nahende Berufswahl vorzubereiten. Die GEBAG stellte fünf leerstehende, renovierungsbedürftige Wohnungen zur Verfügung. So konnten die Schüler praxisnah Maler- und Tapezierarbeiten, Boden- oder Fliesenarbeiten üben.

Repaircafé
Ebenfalls zum Wettbewerb eingereicht wurde das „Repaircafé Lernwerkstatt Computer“ in Hochfeld. Das vom Verein DUISentrieb gegründete Repaircafé, welches ebenfalls von der GEBAG unterstützt wird, hat sich zum Ziel gesetzt, Defizite beim Verständnis von Technik ausgleichen und ein stärkeres Interesse an Aktivitäten im MINT-Bereich zu fördern. Projektbeteiligte waren hier Schüler des Mercator Gymnasiums und der Gesamtschule Duisburg Mitte. Die Jugendlichen arbeiteten alte Computer auf und sicheren den späteren Support als Serviceteam.

Bei der Festtagung im Dezember 2019, zum 20. Jubiläum des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“, wurden alle eingereichten Projekte durch die Akteure vorgestellt und die von der Jury ausgewählten Projekte prämiert.

Wettbewerbsdokumentation (PDF)