Ihre Ideen

Das Gelände Am Alten Güterbahnhof sieht einer spannenden Zukunft entgegen! Nicht zuletzt Ihre Ideen, liebe Bürgerinnen und Bürger, werden bei der Gestaltung des Geländes eine Rolle spielen – daher bitten wir Sie herzlich, uns zu sagen: Was denkst DU?

Wir haben uns schon einmal ein wenig umgeschaut in Deutschland und Europa – wie wurden andere, möglicherweise vergleichbare brachliegende alte Bahnflächen umgenutzt? Welche Rolle haben in Berlin und Wien die Bürgerinnen und Bürger gespielt? Wir laden Sie ein zu einer kleinen Reise nach Berlin und Wien:

Berlin: Gleisdreick – Aktiv-Areal & Ruhe-Oase inmitten der Stadt

Leonard Grosch (Landschaftsarchitekten atelier LOIDL, Berlin)

Gewachsene Wildnis und gestalteter Freiraum, erholsamer Rückzugsort und vielseitig nutzbare Freiflächen: Am Gleisdreieck in Berlin ist ein City-Park neuen Typs entstanden. Von Beginn an haben dabei Anwohnerinnen und Anwohner engagiert mitgewirkt. Der rund 26 Hektar große Park am Gleisdreieck, bestehend aus dem Ostpark und Westpark, hat sich so von einer unzugänglichen Brachfläche zu einem generationsübergreifenden Lieblingsort für die BerlinerInnen und TouristInnen entwickelt.

Wo vor hundert Jahren ein Bahnknotenpunkt mit industriell geprägtem Umfeld war, bietet heute Berlins moderner Volkspark den passenden Platz für alle: Skater und Jogger, Spaziergänger und Beachvolleyballer, Picknick- und Sportfans, Naturentdecker und Technikbegeisterte.

Der 10 Hektar große Westteil des Parks am Gleisdreieck ist das urbane Kompletär zum ruhigeren und naturnahen Ostpark. Er reicht vom Landwehrkanal am Potsdamer Platz bis zu den Yorckbrücken.

Der Park am Gleisdreieck wurde bereits mit dem Architekturpreis Berlin 2013, dem Sonderpreis Deutscher Städtebau 2014 und dem Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2015 ausgezeichnet. Das Team von Atelier Loidl Landschaftsarchitekten – Leonard Grosch, Berlin konnte die Realisierung im Anschluss an einen gewonnenen Freiraumwettbewerb im Jahr 2006 durchführen.

Wien: Nordbahnhof - Neues Stadtquartier und Natur in der Stadt

Lina Streeruwitz (Stadtplaner StudioVlayStreeruwitz ZT-GMBH, Wien)

Auf dem rund 32 Hektar großen Teilbereich des Stadtentwicklungsgebietes Nordbahnhof der Weltstadt Wien sollen bis 2026 rund 5.000 Wohnungen und 2.500 Arbeitsplätze entstehen. Durch Konzentration der vielfältigen Bebauung am Rand des Areals kann in der Mitte ein etwa 10 Hektar großer Grün- und Freiraum geschaffen werden. Der neue zentrale Freiraum im Nordbahnviertel wird unterschiedlich gestaltete Bereiche aufweisen.

Innerhalb der Bebauung entsteht ein Natur- und Erholungsraum der besonderen Art. Einige alte, an den ehemaligen Bahnhof erinnernde Elemente werden erhalten und gestalterisch eingebunden. Stellenweise wird eine naturnahe Gestaltung Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten schaffen.

Auf der Basis eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs aus dem Jahr 2012 mit dem Ziel, eine optimale Bebauungs- und Freiraumstruktur für das zu entwickelnde Gebiet zu finden, konnte das Team der Stadtplaner StudioVlayStreeruwitz ZT-GMBH – Lina Streeruwitz, Wien (A) gemeinsam mit agence ter - Henry Bava, Paris (FR) den städtebaulich-freiraumplanerischen Masterplan entwickeln.

Der Prozess wurde über die gesamte Dauer von einem umfassenden Bürger-Beteiligungsprozess begleitet. Mit dem speziellen "Grätzel-Wissen" der Bürgerinnen und Bürger wurden Empfehlungen zu den einzelnen Planungsschritten formuliert.