Was denkst DU?

Die Zukunft beginnt jetzt!

Was denkst DU? Das Gelände Am Alten Güterbahnhof soll einer neuen Zukunft entgegenblicken – und nun sind Sie gefragt! Teilen Sie mit uns Ihre Gedanken, Wünsche und Ideen – was könnte künftig alles auf dem Gelände Am Alten Güterbahnhof entstehen? Werden Sie ein Teil dieses spannenden neuen Teils unserer Stadt und machen Sie mit bei der ersten Online-Bürgerbeteiligung in Duisburg!

Jetzt mitmachen

Vorher-Nachher-Ansicht

Das Projekt

Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs liegt zentral in der Duisburger Innenstadt, südlich des Hauptbahnhofs. Die Fläche hat eine bewegte Geschichte, die GEBAG möchte das Gelände nun in eine neue Zukunft führen.

Die Fläche

MSV-Stadion, Multi Casa, Möbelhaus oder Designer Outlet Center: Das Gelände am ehemaligen Güterbahnhof südlich des Duisburger Hauptbahnhofs blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück – bis hin zu den tragischen Folgen der Loveparade-Katastrophe im Jahr 2010. Doch wie geht es mit der seit Jahren brachliegenden Fläche weiter?

Daten & Fakten

Das Gelände Am Alten Güterbahnhof befindet sich nur wenige Minuten südlich vom Duisburger Hauptbahnhof entfernt, in bester innenstädtischer Lage. Die Fläche wird flankiert von der A 59 im Westen sowie der ICE-Bahntrasse im Osten.

  • GEBAG Flächen­entwicklungs­gesellschaft mbH
    Eigentümerin
  • 300.000 m²
    Fläche gesamt
  • 150 Jahre
    Geschichte

Aktuelles

Presse

GEBAG kauft drei Seniorenwohnanlagen

Die GEBAG hat drei Seniorenwohnanlagen mit insgesamt 131 Wohnungen von der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialdienste – kurz PariSozial – Duisburg angekauft. Der offizielle Besitzübergang findet am 1. Mai statt.

Die Gebäude befinden sich im Dellviertel („Haus Dickelsbach“, Musfeldstraße, und „Haus Mühlenkamp“, Johanniterstraße) und in Neuenkamp (Wohnanlage Dietrich-Krins-Weber, Mevissenstraße). Zu den Wohnkomplexen gehören auch drei Begegnungsstätten.

Der PariSozial war im vergangenen Jahr auf der Suche nach einer externen Verwaltung für die Wohnungen und hat deshalb bei der GEBAG angefragt. „Eine reine Verwaltung dieser Anlagen ließ sich für die GEBAG organisatorisch nicht  darstellen“, erklärt Tobias Richter, zuständiger Bereichsleiter im Portfoliomanagement der GEBAG. „Wir konnten uns aber sehr wohl vorstellen, die Gebäude anzukaufen und für unseren eigenen Bestand zu verwalten. Das passt  sehr gut zu unserem Kerngeschäft“, so Richter weiter.  

Für die aktuellen Mieterinnen und Mieter der drei Wohnanlagen ändert sich durch den Verkauf an die GEBAG so gut wie nichts – nur die Kontoverbindung für die Überweisung der Miete muss geändert werden. Alle Mieter werden Anfang Mai mit einem ausführlichen Schreiben über den Besitzübergang informiert.

Mit dem Ankauf der Wohnlagen vom PariSozial hat die GEBAG in Duisburg dann insgesamt 732 Seniorenwohnungen im Besitz. Diese Wohnungen sind überwiegend öffentlich gefördert und daher ausschließlich für Mieterinnen und Mieter im Alter ab 60 Jahren anmietbar. Bei der GEBAG tragen all diese Wohnungen das Label „Wohnen 60plus“. Alle Anlagen verfügen über Gemeinschaftsräume oder Begegnungsstätten für soziale Angebote.

In den neu erworbenen Anlagen sind vor allem im „Haus Dickelsbach“ auf der Musfeldstraße noch einige Wohnungen frei, die zwischen 44 und 54 Quadratmeter groß sind. Die Kaltmiete liegt zwischen ca. 200 und 250 Euro. Wer sich für eine Wohnung interessiert, erhält weitere Informationen unter www.gebag.de im Bereich Mieten / Seniorenwohnungen.

Foto: Unter anderem die Wohnanlage Dietrich-Krins-Weber auf der Mevissenstraße in Neuenkamp gehört zu den drei neuen Wohnkomplexen im Portfolio der GEBAG.