Die Zukunft beginnt jetzt!

Der Wettbewerb um die zukünftige Entwicklung des Geländes „Am Alten Güterbahnhof“ in Duisburg ist entschieden. Im März 2021 tagte die Jury des städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbs. Am Ende kürte das Gremium den Entwurf „Duisburger Dünen“ (CKSA Christoph Kohl Stadtplaner Architekten und Fugmann Janotta und Partner mbH, beide Berlin) einstimmig und mit deutlichem Abstand zum Sieger des Verfahrens.
Wir stellen Ihnen den Siegerentwurf vor.

mehr erfahren

Das Projekt

Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs liegt zentral in der Duisburger Innenstadt, südlich des Hauptbahnhofs. Die Fläche hat eine bewegte Geschichte, die GEBAG möchte das Gelände nun in eine neue Zukunft führen.

Die Fläche

MSV-Stadion, Multi Casa, Möbelhaus oder Designer Outlet Center: Das Gelände am ehemaligen Güterbahnhof südlich des Duisburger Hauptbahnhofs blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück – bis hin zu den tragischen Folgen der Loveparade-Katastrophe im Jahr 2010. Doch wie geht es mit der seit Jahren brachliegenden Fläche weiter?

Daten & Fakten

Das Gelände Am Alten Güterbahnhof befindet sich nur wenige Minuten südlich vom Duisburger Hauptbahnhof entfernt, in bester innenstädtischer Lage. Die Fläche wird flankiert von der A 59 im Westen sowie der ICE-Bahntrasse im Osten.

  • GEBAG Flächen­entwicklungs­gesellschaft mbH
    Eigentümerin
  • 300.000 m²
    Fläche gesamt
  • 150 Jahre
    Geschichte

Aktuelles

Presse

GEBAG übernimmt Patenschaft für den Mercator-Brunnen

Die GEBAG hat die Patenschaft für den denkmalgeschützten Mercatorbrunnen übernommen.

Die 23 Brunnen in Duisburg verbessern während der Brunnensaison nicht nur das Stadtklima, sie sind auch ein beliebter Treffpunkt und verschönern das Stadtbild. In Anbetracht der angespannten Haushaltslage der Stadt Duisburg gestaltet sich der Betrieb der Brunnenanlagen jedoch immer schwieriger. Für deren Betrieb sind im städtischen Haushalt lediglich 90.000 Euro veranschlagt. Neun Patenschaften von Unternehmen für einen Brunnen im Stadtgebiet bestehen bereits. Ab sofort gibt es mit der GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH auch einen Paten für den denkmalgeschützten Mercator-Brunnen. 

„Ich freue mich sehr, dass die GEBAG sich bereit erklärt hat, die Patenschaft für den Mercator-Brunnen zu übernehmen. Nur durch die großzügige Unterstützung aller Brunnenpaten kann der Betrieb der vielen Brunnenanlagen im Stadtgebiet weiterhin sichergestellt werden.“, so Oberbürgermeister Sören Link. 

Beigeordneter Carsten Tum ergänzt: „Es ist schön zu sehen, wie sich die GEBAG und auch andere Firmen für den Erhalt eines schönen Stadtbildes einsetzen. Für dieses Engagement bin ich sehr dankbar.“ 

Bernd Wortmeyer erläutert: „Da wir auch das Mercatorviertel entwickeln, haben wir gerne auch die Patenschaft für den Mercator-Brunnen übernommen. Das passt wunderbar zum neuen Stadtquartier, dass hier unmittelbarer Nähe des Brunnens entsteht.“ 

(Foto: Stadt Duisburg)